Städte Reiseführer bei Sehenswürdigkeiten online   Lyon   Paris Barcelona London

Sehenswerte Viertel in Lyon: Hier lohnt sich eine Entdeckungs-Tour

In Lyon gibt es einige Stadtteile, in denen sich ein Spaziergang lohnt, um sie zu entdecken: Schöne Straßenzüge mit tollen Gebäuden, Geschäften oder Restaurants. Dazu gehören natürlich das Zentrum und die Altstadt, aber auch Quartiers abseits der Touristen-Ströme.

Place Antonin-Poncet

Le Vieux Lxon: Gassen der Altstadt mit den typischen Restaurants

Vieux Lyon ist das mittelalterliche Viertel. Es ist Teil des Weltkulturerbes des UNESCO und ein Muss für Besucher: Die alten Fassaden und die verwinkelten Gassen sind wirklich charmant, versetzen sie den Besucher doch direkt in die Welt des Lyons vor der Erfindung der Betonbauten. Allerdings richten sich viele Angebote hier an Touristen, sei es in den Restaurants als auch in den Souvenir-Läden. Nichtsdestotrotz kann man hier nach wie vor gut einkaufen, einfach spazieren und essen gehen. Eine Besonderheit sind die Traboules, die miteinander verbundenen Hausflure und Höfe.

Highlights und Bauwerke: Kathedrale St. Jean, Église St. Georges, la Tour Rose, Maison des avocats, Traboules Straßenzüge zum Spazieren: Rue Saint-Jean, Rue du Bœuf, Place Saint-Jean, die Montée du Gourguillon ist ein schöner Aufstieg auf den Berg Foruvière.

Rue in Vieux Lyon

Wo: 5eme Arrondisement, zwischen dem des Saône-Ufer unter dem Hügel Fourvière.
 

Metro: Vieux Lyon (D)
 

Presqu'île: Das Zentrum

Auf der Presqu’île zwischen den beiden Flüssen liegen die Einkaufs-Straßen und -Viertel von Lyon sowie wichtige Plätze, Museen, Theater und Einrichtungen. Sie setzt sich aus den folgenden Quartiers zusammen:

Les Terreaux: Die Gegend um den Place des Terreaux mit dem Musée des Beaux Arts und dem Rathaus. Hier beginnt die wichtige Einkaufsstraßen Rue de la République und Rue du Président Edouard Herriot.

Cordeliers und Bellecour: Die Einkaufsstraßen Rue de la République und Rue du Président Edouard Herriot sind die Hauptschlagader des Einkaufsviertels. Sehenswert sind die èglise St Nizier, der Place des Jacobins, das Théâtre des Célestins und der Place Bellecour mit der Touristen-Information.

Ainay: Vom Place Bellecour führt die Einkaufsstraße Rue Victor Hugo bis zum Bahnhof Perrache. Wer mag, kann in die Seitenstraßen abbiegen und einfach das Flair der Presqu’île auf sich wirken lassen.

Confluence: Ganz im Süden der Presqu‘île entsteht seit 2003 ein modernes Viertel mit einigen architektonischen Highlights: Herz sind das Musée des Confluences und das Einkaufszentrum Pôle de Commerces et de Loisirs Confluence, außerdem sehenswert sind die Hausboote an den Ufern und die Marina Place Nautique. Mit der Neugestaltung will der Stadtteil Wohnen, Arbeiten Freizeit und Kultur verbinden, was erstaunlich gut funktioniert: Es ist voller Leben.

Highlights und Bauwerke: Place des Terreaux, Hôtel de Ville, Musée des Baux Arts, Théâtre des Célestins, Place Bellecour, Musée des Confluences

Straßenzüge zum Spazieren: Rue de la République, Rue du Président Edouard Herriot, Rue Victor Hugo, Place Antonin Poncet, Rue des Marroniers, Rue Mercière

an der Place des Jacobins

Wo: 2ème Arrondiesement, zwischen Saône und Rhône
 

Metro/ Tram: Hôtel de Ville – Luis Pradel (A, C) Bellecour (A, D), Perrache (A, T1, T2), Musée des Confluences (T1)
 

La Croix Rousse: Inn-Viertel am Hang und auf dem Plateau fast ein Dorf

Das ehemalige Arbeiter-Viertel ist beliebt geworden: An den Hängen des Hügels Croix Rousse sammeln sich Menschen, die Kultur (Musik, Essen und Trinken, Kunst, Vintage und mehr) lieben. Insbesondere zum Ausgehen und spazieren ist das Viertel gut geeignet. Wer den Hang hinauf oder hinunter spaziert, dem öffnet sich immer wieder die Aussicht über Lyon oder man stößt auf eine Traboule.

Oben auf dem Plateau ist es fast wie in einem Dorf, etwas abseits der Großstadt und doch mittendrin. Zentrum des Lebens ist der Markt auf dem Place de la Croix-Rousse.

Highlights und Bauwerke: le Mur des Canuts, Amphitheatre des Trois Gaules, Jardin Rosa Mir, Aussichtspunkte am Ende der Rue des Pierres Plantées (Ecke Rue du Bon Pasteur)

Straßenzüge zum Spazieren: die kleinen Straßen am Hang wie Passage Thiaffait, Rue Leynaud, Rue Romarin, Rue des Capucins sowie auf dem Plateau die Grande Rue de la Croux-Rousse

Fenster auf dem Croix Rousse

Wo: 1er und 4ème Arrondiesement, nördlich des Hôtel de Ville auf dem Hügel Croix-Rousse
 

Metro: Hôtel de Ville - Louis Pradel (A, C), Croix-Rousse (C)
 

Cité Internationale: Kongress und Kino

In den 1990er Jahren entstand die Cité Internationale mit Kongresshallen, einem Hotel, Wohnungen, Restaurants, Kinos und einem Casino. Entworfen wurde sie vom Architekten Renzo Piano, der auch das Centre Pompidou gebaut hat. Kunst und Statuen aus gefärbtem Polyester sind wesentlicher Teil des Ortes. Auch schön: Wer den Modernen Bauwerken entfliehen möchte, fährt einfach mit einem Fahrrad die Rhône entlang oder spaziert durch den benachbarten Parc de la Tête d‘or

Wo: Quai Cahrles de Gaulle, zwischen Rhône und Parc de la Tête d‘or
 

Bus: C1, C2, C4, C5, C 26, 70
 

La Part Dieu und sein Einkaufszentrum

Rund um das große Einkaufszentrum La Part Dieu und den Fernbahnhof liegt ein Geschäftsviertel mit einigen charakteristischen Hochhäusern. Im Einkaufszentrum befindet sich außerdem ein großer Supermarkt (Carrefour) und ein Kino.

Highlights und Bauwerke: Auditorium (Konzertsaal), Tour Part Dieu, Einkaufszentrum La Part Dieu.

Der Tour Part Dieu

Metro: Gare Part Dieu . Vivier Merle (B, T1)