Städte Reiseführer bei Sehenswürdigkeiten online   Lyon   Paris Barcelona London

Musée des Confluences

Zwischen den Flüssen Rhône und Saône, direkt an deren Zusammenfluss an der Spitze der Halbinsel Presqu’île liegt das Musée des Confluences. Der Name steht nicht nur für die beiden Ströme, die hier aufeinandertreffen, sondern spielt auch an auf "les confluences des savoirs", das Zusammenfließen des Wissens.

Musée des Confluences

Hier direkt am südlichen Tor der Stadt, wo die Autobahn in Richtung Mittelmeer startet, liegt das Museumsgebäude, das wie eine Kristallwolke aus Glas und Stahl die über dem Wasser schwebt: Seine Architektur ist außergewöhnlich und macht es zu einem neuen Wahrzeichen Lyons.

Das Museum widmet sich sowohl den Naturwissenschaften als auch den neuesten wissenschaftlichen Entwicklungen. Es geht generell um das Menschsein und die Grundfragen von menschlichen Gesellschaften in Raum und Zeit.

Am Museum

Vier große permanente Ausstellungen widmen sich den Fragen "Wo kommen wir her?" "Wer sind wir?" und "Was machen wir?"

  • Origines, les récit du monde (Herkunft, die Geschichte der Welt): Beschreibt die Erde und das Leben nach dem Urknall. Ausgestellt werden u.a. das Skelett eines Mosasaurus und eines Camarasaurus, aber auch andere urzeitliche Tiere und Meteoritenteile.
  • Espèces, la maille du vivant (Arten, das Netz des Lebens): Dieser Teil setzt den Menschen in den Mittelpunkt der biologischen Vielfalt und zeigt seinen Platz neben anderen Arten sowie was den Menschen mit seinem Gehirn und seinen Fähigkeiten besonders macht. Ausstellungsstücke aus dem antiken Ägypten aber auch ein Beuteltiger, Insekten und andere Tiere sind Ausstellungsstücke.
  • Sociétés, le théâtre des hommes (Gesellschaften, Theater der Menschen): Diese Ausstellung erklärt das Funktionieren von Gesellschaft, mit Kooperation, Konkurrenz, kreativen Prozessen, Materialien (Produktion), Dematerialisierung (Währungen) und Tausch (Waren, Höflichkeiten), Heirat sowie Sprache.
  • Éternités, visions de l'au-delà (Ewigkeiten, Visionen des Jenseits): Beschäftigt sich mit der Darstellung des Todes in der Geschichte der Zivilisation. Highlight ist eine peruanische Mumie.

Die Planung für das Musée des Confluences begann schon 2001, der Baubeginn war im Jahr 2006. Es dauerte weit länger als geplant, nämlich bis 2014, bis das Museum feierlich eröffnet werden konnte. Dabei stiegen die Kosten von ursprünglich geplanten 60 Millionen EUR auf 300 Millionen EUR, denn zahlreiche Kostenfaktoren waren zu Beginn der Planungen nicht mitbedacht worden.


Hinkommen

Musée des Confluences, T1
 

86 Quai Perrache, 69002 Lyon