Städte Reiseführer bei Sehenswürdigkeiten online   Lyon   Paris Barcelona London

Vieux Lyon: Die Altstadt

Vieux Lyon ist das im Mittelalter und der Renaissance entstandene Viertel zwischen dem Fuß des Berges Fourvière und der Saône. Eigentlich besteht die Altstadt Lyons aus drei Quartiers: Saint-Paul, Saint-Jean und Saint Georges.

Restos in vieux Lyon

In historischen Gassen: Schlendern, shoppen, speisen

Vieux Lyon steht seit 1998 unter dem Schutz des UNESCO Kulturerbes, es ist eines der größten erhaltenen Renaissance-Viertel Europas. Durch die alten verwinkelten Gassen kann man gemütlich schlendern, in kleinen Läden shoppen (z.B. die lokale türkisfarbene Süßigkeit "Coussin de Lyon") oder in einem der zahlreichen lyoner Restaurants (genannt Bouchons Lyonnais) ein mehrgängiges Menü verspeisen. Denn Lyon hat den Ruf, die gastronomische Hauptstadt Frankreichs zu sein und besonders in der Altstadt wird einem das in der Gegend um Saint-Jean bei fast jeden Schritt bestätigt: Dicht an dicht reihen sich die Restaurants, dort wo etwas Platz ist (z.B. am Place de la Baleine oder in der Rue du Boeuf) haben die Gastronomen Tische im Freien aufgestellt, sodass man an warmen Tagen vor der Kulisse der alten Gassen speisen kann.

Eine weitere Berühmtheit sind die Traboules. Die gesamte Altstadt ist mit diesen langen Gängen durchzogen, welche die Innenhöfe verbinden. Früher trockneten die Seidenweber ihre Tücher hier. Eines der Wahrzeichen Lyons findet sich ebenfalls in einer solchen Traboule: Der Tour Rose (heute gehört er zu einem Hotel und Restaurant).

Haus Cour des Loges

Drei Teile und ihre geplante Zerstörung

Vieux Lyon besteht aus drei Teilen. Heute sind sie zusammengewachsen, haben aber ihre eigene Geschichte, deren Spuren noch heute sichtbar sind:

Saint Georges im Süden ist das alte Viertel der Seidenweber, bevor sie auf den Croix Rousse zogen und der Handwerker. Hier entstanden die ersten Traboules.

Saint Jean war das Viertel des Klerus und im Mittelalter Zentrum politischer und religiöser Macht. Hier liegt die Kathedrale St. Jean, viele Gebäude stammen aus der Zeit der Gotik.

In Saint Paul im Norden lag das wirtschaftliche und Finanzielle Zentrum, Banker (insbesondere aus Italien) und die Bourgeoisie lebten hier in ihren Residenzen, damals Hôtels Particuliers genannt.

Rue du Beoeuf

In den 1960ern Jahren war die Altstadt baufällig und heruntergekommen. Sie sollte in Teilen abgerissen werden und durch moderne Betonbauten, die man damals in Frankreich so mochte, ersetzt werden. Nur durch das Eingreifen des Kulturministers André Malraux und dem Verein "La Renaissance du Vieux Lyon" wurde das Viertel unter Schutz gestellt, renoviert und schließlich zum UNESCO Welterbe.


Hinkommen

Métro: Vieux Lyon (Linie D)
 

Place Saint-Jean, 69005 Lyon